Liebe LäuferInnen,

Dieses Jahr wird für uns alle ein besonderes Jahr werden. Wir sind durch den Ausbruch der Covid-19 Pandemie überrascht worden. Noch am Anfang des Jahres konnte sich keiner so richtig vorstellen, was es bedeutet, Einschränkungen wie Quarantäne oder sogar eine Isolation zu erfahren.
Um so mehr ist es jetzt an uns gelegen, verantwortlich und mit gegenseitiger Rücksichtnahme die Situation durchzustehen. Uns als Laufgruppe im Saatwinkel liegt am Herzen, dass ihr gestärkt und vor allen Dingen gesund bleibt!

In der Vorbereitung unserer Läufe haben wir uns bereits viele Gedanken gemacht, Recherchen durchgeführt, Behörden kontaktiert… alles, damit unser Vollmond(halb)marathon stattfinden kann und ein schönes Erlebnis wird.

Deswegen haben wir ein Schutz- und Hygienekonzept für unsere Läufe am 01.08.2020 beschlossen, welches neben den Verordungen des Berliner Senats und des Landes Brandenburg, die einer dynamischen Entwicklung unterliegen, unbedingt einzuhalten ist:
Stand 21.06.2020

1. Erfassung aller Teilnehmer mit deren Namen, Vornamen, Wohnadresse, Telefonnummer und Unterschrift bei dem Betreten der Außenanlagen des Sport Centrum Siemensstadt (SCS). Die Teilnehmer und Helfer erklären mit ihrer Unterschrift, dass sie gesund sind und keine Ansteckungsgefahr von ihnen ausgeht.

2. Reduzierung auf jeweils maximal 100 Teilnehmer für den Marathon wie auch für den Halbmarathon.

3. Durchführung des Starts in Gruppen zu jeweils 10 Teilnehmer für den Marathon ab 17:00 Uhr bis 17:20 Uhr und für den Halbmarathon ab 18:00 Uhr bis 18:20 Uhr.

3. Insgesamt werden sich mit den 8 Helfern unserer Laufgruppe nicht mehr als 210 Personen in der Zeit von 15:00 Uhr bis 23:30 Uhr auf dem Außengelände des SCS aufhalten.

4. Eine Begleitung durch Verwandte und Freunde auf dem Gelände des SCS wird nicht gestattet und durch Kontrolle unterbunden.

5. Für die Getränkeversorgung im SCS und an den 5 Verpflegungsposten werden 960 neue Mehrwegbecher zur einmaligen Verwendung an dem Wettkampftag verwendet. Es wird darauf geachtet, dass jeder Teilnehmer bzw. Helfer diese Becher nur für sich benutzt und nicht an andere Teilnehmer weitergibt. Die Mehrwegbecher werden zum Ende der Veranstaltung eingesammelt, ausgewaschen und für die nächste Veranstaltung eingelagert.

6. Die Helfer an den Verpflegungsposten und im Stadion arbeiten mit Schutzhandschuhen und Mund- und Nasenschutzmaske bei der Ausgabe der Verpflegung und der Getränke.

7. Aushänge zu den Abstandsregelungen und den geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen werden auf dem gesamten Gelände des SCS gut sichtbar angebracht.

8. In den durch das SCS zur Verfügung gestellten Innenräumen, hier die der Fußballabteilung, wird für eine ausreichende Belüftung gesorgt.

9. Hinweis- und Richtungsschilder werden so angebracht, dass alle Teilnehmer getrennte Ein- und Ausgangswege auf dem gesamten Gelände des SCS benutzen müssen.

10. Es werden geeignete Maßnahmen getroffen, um die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen den Personen zu gewährleisten und die maximal für die jeweilige Fläche zugelassenen Personenanzahl sicherzustellen. Das betrifft insbesondere auch die Sitzgelegenheiten auf der Terrasse und im Tribünenbereich.

11. Es bestehen nur begrenzte Umkleidemöglichkeit für die Teilnehmer in den Räumen der Fußballabteilung des SCS. Die Teilnehmer werden vor der Veranstaltung darüber informiert, dass sie regenfeste Taschen, Rucksäcke etc. mitbringen müssen, um ihre Sachen während der Veranstaltung auf den dort bereit gestellten Plätzen aufzubewahren.

12. Die LäuferInnen werden bei dem Einlauf in das Stadion darauf kontrolliert ob sie einen eigenen Mund- und Nasenschutz tragen. Falls sie keinen mehr besitzen, erhalten sie von einem eigens dafür eingesetzten Helfer einen neuen Mund- und Nasenschutz, den sie während der Aufenthaltszeit im Stadion tragen müssen.

Für die Umsetzung dieses Schutz- und Hygienekonzeptes sind wir auf euch angewiesen. Bitte haltet euch daran, damit wir keine Ausschlüsse von dem Lauf aussprechen müssen.

Wir zählen auf euch, viele Grüße
Eure Laufgruppe Im Saatwinkel e.V.